Akupressur bei Kieferschmerzen - Schmerzfrei Aufwachen, Zubeißen & Lächeln

Schmerzen schon am frühen Morgen, das Gefühl nicht richtig kauen zu können und nach einem Tag freundlichem Lächeln auf der Arbeit mit einer Gesichtsmuskulatur heimkehren, die sich anfühlt wie in schmerzenden Beton gegossen? Wenn dir das bekannt vorkommt, dann leidest du vermutlich an Kieferschmerzen. Die gute Nachricht: Akupressur hilft vielen Menschen ganz enorm dabei, diese Schmerzen in den Griff zu bekommen und die oft verhärteten Gewebestrukturen zu lösen. Wir zeigen dir heute, wie das geht und geben dir Tipps an die Hand, die du ausprobieren kannst um langfristigen Kieferproblemen vorzubeugen.

Aua zum Aufwachen & Co. - Woher kommen Kieferschmerzen?

Grob gefasst kannst du dir den Kiefer so vorstellen: Er besteht aus einem mit dem Schädel fest verwachsenen Knochenstück (der Oberkiefer), einem durch Muskeln, Bänder und Bindegewebe mit dem Oberkiefer verbundenen beweglichen Knochenstück (der Unterkiefer) und einer kleinen Knorpelscheibe, welche dafür sorgt, dass der Unterkiefer sich geschmeidig bewegen kann, ohne am Knochen des Oberkiefers zu scheuern oder sich zu verkanten (der Diskus).
Außerdem könnten wir den Kiefer nicht benutzen, gäbe es da nicht die kräftige Muskulatur, die den Kiefer öffnet und schließt. Zusätzlich hat die Natur starke Bänder am Kiefer angebracht, welche die Bewegungen des Kiefergelenks in der richtigen Bahn halten und den Diskus beim Kauen, Mundöffnen oder bei Stößen davor beschützen, aus seiner Lage zwischen Ober- und Unterkiefer wegzurutschen.

Wiederkehrende Kieferschmerzen im Alltag können aufgrund dieser Struktur des Kiefers ganz verschiedene Ursachen haben. Je nachdem, welcher Teil betroffen ist. Meistens machen sie sich als dauerhaftes unangenehmes Ziehen bemerkbar, das nicht selten Kopfschmerzen auslöst.

Die häufigsten drei Ursachen für Kieferschmerzen verstehen und mit Akupressur behandeln

Verhärtung von Gewebe während des Schlafens

Während des Schlafs verarbeitet unser Gehirn die Erfahrungen des Tages. Nicht selten beißen wir in stressigen Zeiten des Lebens nachts kräftig zu oder schieben unsere Zähne in einer knirschenden Bewegung übereinander. 

Das Problem: Damit die Muskeln sich nachts gut regenerieren können, müssen sie entspannt sein. Sobald ihr jedoch über einen langen Zeitraum kräftig zubeißt oder knirscht, entsteht ein konstanter Druck sowohl im Muskelgewebe, als auch auf die Faszien. Die Zähne werden mit Wucht regelrecht aufeinander und ins Zahnfleisch gepresst. Das verursacht Druckstellen, an denen das Gewebe so verfestigt ist, dass Gewebsflüssigkeit nicht gut zirkulieren kann.

Hierdurch wird der nächtliche Erneuerungs- und Heilungseffekt behindert, der normalerweise entsteht, weil der schlafende Körper hilfreiche Botenstoffe über die Gewebsflüssigkeiten an alle kaputten Körperstellen spült und störende Ablagerungen abbaut.

Ihr könnt euch das so vorstellen: Wenn ihr euch die Hände waschen wollt, kommt nur dann überall Wasser hin, wenn ihr die Hände nicht aneinander gepresst haltet. Sobald es so eine Kontakt-Stelle gibt, wo das Wasser nicht langläuft, werden die Hände nicht richtig sauber und diese Hautstellen entwickeln nach und nach eine andere Struktur, weil sich hier der Schmutz sammelt und für Irritationen der Haut sorgt.

Statt fit, wacht ihr deswegen mit Schmerzen und vielleicht sogar einer eingeschränkten Mundöffnung auf. Aber was kann man zu Hause dagegen tun? Die Nutzung unserer Akupressurmatte ShaktiMat und der Druck auf bestimmte Körperpunkte sind hilfreich für viele Menschen um ihre Kieferschmerzen zu verringern - wie das genau geht, zeigen wir euch weiter unten in diesem Artikel.

Anspannung der Muskulatur während des Tages

Auch tagsüber ist unser Kiefergelenk häufig der wortwörtliche Dreh- und Angelpunkt für Stressreaktionen. Das sprichwörtliche “auf die Zunge beißen” äußert sich im Arbeitsalltag nicht selten in einem professionellen, aber verkrampften Lächeln in schwierigen Situationen. Wer seinen Alltag durchziehen muss, obwohl privat, beruflich oder körperlich gerade viel Stress los ist, beißt oft die Zähne zusammen.

Der Unterschied: tagsüber nehmen wir den Schmerz und Druck der durch den Zubeiß-Drang im Gewebe um unsere Zähne entsteht bewusster wahr und es entsteht für die Muskulatur der Stress gleichzeitig zubeißen zu sollen und die Zähne durch zurückhalten des Bisses zu schützen. Ein wenig, als würdet ihr den Befehl bekommen, eine Tür in ganz schnellem Wechsel auf und zu machen. Diese Anforderung ist kaum umzusetzen, überfordernd und sehr erschöpfend. Das Ergebnis? Eine heftige Muskelverspannung, die häufig an der Seite eures Gesichts als schmerzhafte Verhärtung tastbar ist. 

Die gute Nachricht? Sich bewusst zu machen, was im Körper passiert und dies mit Akupressur zu kombinieren hilft vielen Betroffenen schon nach wenigen Wochen zu deutlich entspannteren Muskeln und weniger Schmerzen.

Stöße und andere Extremsituationen

Erfährt euer Kiefer einen heftigen Stoß, durch einen Unfall, kann es passieren, dass die Knorpelscheibe, die zwischen den Kieferknochen des Ober- und Unterkiefers liegt durch plötzlichen hohen Druck aus ihrer natürlichen Position gerissen wird. Es kann dann passieren, dass sie sich so verkeilt, dass der Mund nicht mehr richtig geöffnet oder geschlossen werden kann. Als Ergänzung zur Behandlung dieses Problems beim Arzt, wirkt Akupressur als Begleittherapie für viele Patent*innen entlastend und kann den Heilungsfortschritt nach solch einem Trauma für den Körper verbessern.

Im folgenden Kapitel haben wir euch konkrete Übungen für Akupressur bei Kieferschmerzen zusammengestellt. Ihr könnt sie ganz einfach zu Hause ausprobieren:

Adé Kieferschmerzen: Akupressur Anleitung

Viele unserer Kund*innen schwören auf die Akupressurmatte um verhärtetes und schmerzhaftes Gewebe am Rücken oder den Beinen zu entspannen - ganz genau das lässt sich auch für das Gesicht erreichen! Behalte, wenn du die Übungen durchführst, stets im Blick, wie es dir gerade geht und überfordere deinen Körper nicht. Die Muskulatur und das Gewebe rund um deinen Kiefer sind nicht selten sehr druckempfindlich und du wirst merken, dass du hier behutsamer vorgehen solltest, als bei anderen Körperteilen.

Schmerzpunkte am Kiefer finden durch Selbstabtasten

Bevor wir dir ganz konkrete Punkte nennen, die in der Akupressur genutzt werden um Kieferschmerzen zu lindern, ist es hilfreich zu erlernen, wie du selbstständig Schmerzpunkte am Kiefer finden kannst. Diese können wirklich an allen Stellen liegen - ganz danach, wo deine Verspannung sitzt.

Nimm dir abends vor dem Zubettgehen ein paar Minuten Zeit. Wasche deine Hände und dein Gesicht gründlich und putze ruhig auch schon deine Zähne, damit das Zahnfleisch durchblutet wird. Setze dich nun aufrecht, aber entspannt hin. Am besten ist es, wenn du dich anlehnen kannst. Mit spitzen Zeigefingern tastest du nun angefangen auf Höhe der Ohren deinen gesamten Kieferbereich von außen nach innen ab, indem du mit dem Finger an einen Punkt fährst und ein wenig kräftigen Druck ausübst. Wenn du eine Stelle findest, die dir weh tut, dann halte diese gedrückt. Konzentriere dich darauf locker zu lassen und atme 10 mal tief durch. Wichtig ist, dass du deine Zähne nicht aufeinander beißt.

Wenn du sehr verspannt bist oder regelmäßig knirscht, dann kann es sein, dass dir fast jede Stelle im Kieferbereich wie ein intensiver Schmerzpunkt erscheint. Das ist nicht schlimm, sondern zeigt nur deine starke Verspannung an. Diese lässt sich bei den meisten Menschen mit der Zeit auflösen oder zumindest stark verbessern. Starte einfach auf Höhe des Ohres und taste dich Abend für Abend weiter voran.

Akupressurpunkte bei Kieferschmerzen

Neben den Schmerzpunkten, die ihr selbst ertastet, gibt es auch noch festgelegte Punkte aus der klassischen Akupressur, die sich bei besonders vielen Menschen als hilfreich für die Behandlung von Kieferschmerzen erwiesen haben. Auch hier gilt: Kräftiger, aber tolerierbarer Druck mit dem spitzen Finger ist genau richtig.

Ma 6 der Kieferwagen

Presse kräftig die Stelle, die auf dem Kaumuskel zwischen Ober- und Unterkiefer liegt. Du kannst sie ganz einfach finden, indem du leicht zubeißt. Der Muskel tritt dann hervor und ist unter deinem Finger spürbar. Während du Druck ausübst, lasse den Muskel so locker, wie möglich und achte darauf, dass deine Zähne nicht zusammengepresst sind. Atme während du drückst 3 mal tief durch, lasse dann eine Pause von 3 Atemzügen und wiederhole dies ca. 5-6 mal.

DW 17 der Windschutz

Diesen Punkt findest du in der tastbaren Vertiefung am Knochen, direkt unterhalb deines Ohrläppchens. Setze hier statt des Zeigefingers den Mittelfinger an und mache eine wackelnde oder auch vibrierende Bewegung auf dem Punkt für 5 Atemzüge. Halte danach den Druck ohne den Finger zu bewegen noch für 5 weitere Atemzüge.

Dü 19 Ort des Zuhörens kombiniert mit DW 21 und GB 2 

Dieser Punkt ist besonders effektiv, aber auch ganz besonders schwer zu erreichen. Gib deinem Körper hier Zeit, falls deine Mundöffnung eingeschränkt ist. Lege deinen Mittelfinger vor dein Ohr und zwar unmittelbar dort, wo der Gehörgang endet. Der Ring- und Zeigefinger wird jeweils einen Zentimeter über und unter dem Mittelfinger aufgesetzt.
Wenn du nun den Mund öffnest, rutscht der mittlere Finger automatisch in eine Vertiefung, hier liegt der Punkt. Presse nun alle drei Finger in dein Gewebe. Achtung: Wende beim mittleren Punkt Dü 19 zunächst nur leichten Druck an, da es sehr schmerzhaft und ungewohnt für das Gewebe sein kann.

Entlastung der Muskulatur durch ShaktiMat & Nackenkissen

Die Spitzen der Akupressurmatte funktionieren so, wie wir es oben mit dem Finger geübt haben - nur dass es ganz viele Spitzen gibt, statt nur einer. Die Matte bietet dir die Möglichkeit mit großflächigem Druck zu arbeiten, den du mit den Händen nicht auf die gleiche Art erzeugen kannst. Du kannst dir das so vorstellen: Der Wechsel von Spitze und Freiraum sorgt dafür, dass die Flüssigkeit in deinem Gewebe sich besser verteilen kann.

Drückst du nur an einer Stelle, entsteht eine minimale Verletzung an der schmerzenden Stelle in deinem Gewebe, welche sich mit Flüssigkeit füllt - hierdurch wird dein Körper wieder fähig, mit Hilfe von Gewebsflüssigkeiten Botenstoffe für die Heilung zu dieser Stelle auszusenden. Auch das neben der Stelle liegende Gewebe profitiert durch die erhöhte Durchblutung und Flüssigkeitszufuhr.

Mit der ShaktiMat oder dem ShaktiKissen multiplizierst du diesen Effekt und behandelst einen größeren Bereich deines Gewebes. So kannst du ideal die Behandlung mit dem Finger vorbereiten und begleiten. Denn der Finger dringt in tiefere Gewebeschichten vor, als die Spitzen der Akupressurmatte.

Damit du dir besser vorstellen kannst, wie du die Matte oder das Kissen anwendest, haben wir dir zwei Beispiele aufgezeichnet:

ShaktiKissen oder die gerollte Matte trifft GB 20

Rolle deine Matte fest ein oder nutze dein ShaktiKissen und lasse deinen obersten Nackenbereich in der Rückenlage auf die Spitzen sinken. Neben der flächigen Durchblutung des Gewebes werden so auch die Akupressurpunkte GB 20, die man auch Tore des Bewusstseins nennt, stimuliert. Sie liegen in etwa 3-4 fingerbreit Entfernung voneinander in den Vertiefungen zwischen den beiden großen Nackenmuskelsträngen, die parallel zu deiner Wirbelsäule verlaufen.

Lege das ShaktiMat Akupressur Kissen in den Nacken und spüre die Entlastung für den Kiefer

Seitliche Gesichtslage auf der Matte

Lege dir die Matte auf ein Kissen, das hoch genug ist um den Abstand zwischen Matratze oder Boden und deinem Kopf auszufüllen. So, dass die Schulter nicht unbequem belastet wird. Platziere die Matte auf dem Kissen und suche dir ein Stück Stoff (zum Beispiel eine gewaschene Socke) für die Stelle, an der dein Ohr sich befinden wird. Wenn du sehr schmerzempfindlich bist, lege zusätzlich ein dünnes Tuch über die Matte. 

Nun legst du dich ab und atmest tief durch, während die Spitzen der Matte ihre Arbeit tun. Wenn dir das Ruhen in dieser Position sehr schwer fällt, hörst du dir am besten etwas Musik oder ein Hörbuch an. Wenn du das Empfinden hast bereit zu sein, löst du dich aus der Position und wechselst die Seite. Zum Anfang können schon wenige Minuten genügen.

Lege deinen Kopf seitlich auf die ShaktiMat um deinen Kiefer zu entspannen

Ein Fazit für schmerzfreie Kiefer

Die Häufigkeit mit der Menschen im Alltag über Kieferschmerzen klagen, hängt oftmals eng mit dem Stresslevel zusammen. Neben Übungen zur Regeneration der Kiefermuskulatur und der Faszien im Kieferbereich, solltest du deswegen eine Methode finden, den tatsächlichen Ursprung des Problems aufzudecken.

Ruhepausen zwischen Arbeit und privaten Verpflichtungen sind wichtig um dem Körper die Möglichkeit zu geben, in einen entspannten Grundzustand zurück zu kehren - auch wenn es unmöglich scheint, solche Pausen einzurichten: Es lohnt sich dies wenigstens zu versuchen. Denn wer eben nicht jede freie Minute des Tages die Zähne zusammenbeißt und durchzieht, sondern ein paar Erholungsmomente findet, der wird von der Entspannung der Kiefermuskulatur langfristig profitieren.

Wir wünschen dir viel Erfolg beim Ausprobieren der Übungen und ein strahlendes, statt einem schmerzverzerrten Lächeln für deinen Alltag!

Wenn du dich zu den Themen Akupressur und Akupressurmatte bei Kieferschmerzen austauschen und anderen betroffenen Tipps geben oder Fragen stellen möchtest, hinterlasse uns gern einen Kommentar oder besuche uns auf Facebook.


Quellen für diesen Artikel:

Andrews, Synthia und Dempsey, Bobbi: Acupressure & Reflexology for Dummies. Wiley Publishing, Indianapolis 2007. S. 205 f.

Schwind, Peter: Faszien. Gewebe des Lebens. 2. Auflage, Irisiana, München 2015 S. 36 ff.

Reed Gach, Michael: Heilende Punkte. Akupressur zur Selbstbehandlung von Krankheiten. Knaur, München 1992. S 181 ff.

Über die Autorin

Antje Wickboldt ist eine freie Autorin aus Berlin. Sie beschäftigt sich seit über 10 Jahren mit den Selbstheilungskräften des Körpers und erklärt als Dozentin in interaktiven Vorträgen für Firmen und Ämter, wie mit Hilfe von Akupressur und Massage Verspannungen gelöst werden können.

x