Akupressur für chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED)

Die Produktionsmitarbeiterin der Gratitude Factory in Varanasi macht sich fertig, um ihren Arbeitstag zu beginnen.

In diesem Artikel zeigen wir euch, wie die Akupressur mit der ShaktiMat bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen hilfreich sein kann. Falls ihr nicht betroffen seid, fragt ihr euch vielleicht: Was ist das denn eigentlich? 

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED) unterscheiden sich von anderen Darmproblemen dadurch, dass sie dauerhaft im Körper vorhanden sind und zumeist schubweise Beschwerden auftreten, sie sind außerdem nicht ansteckend. 

Zur Behandlung der CED werden oft starke Medikamente eingesetzt um die Symptome der Erkrankung zu unterdrücken, doch nicht selten wünschen sich Betroffene andere oder zusätzliche Möglichkeiten um mit ihrer Situation umzugehen. Menschen die mit der Herausforderung einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung (wie zum Beispiel Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa) durchs Leben gehen, sind häufig besonders anfällig für körperlichen und emotionalen Stress. Genau hier setzt die Akupressurmatte an.

Wer könnte wohl besser unsere Akupressurmatte ShaktiMat testen als jemand, der sich nicht nur aus eigener Erfahrung mit einem chronisch entzündlichen Darm auskennt, sondern sich auch die Mission gesetzt hat, anderen Betroffenen zu helfen? Genau aus diesem Grund haben wir uns mit YouTuber Denny Kircheis Verstärkung für diesen Artikel geholt.

In seinem Video zeigt er, wie er die ShaktiMat anwendet und trainiert auch gleich eure Lachmuskeln mit - denn genau darum geht es für CED Betroffene ganz besonders: Loslassen von zu viel Stress. Aber nun lassen wir Denny zu Wort kommen:

Akupressur für Morbus Crohn und andere chronisch entzündliche Darmerkrankungen

Bei der Akupressur werden bestimmte Stellen des Körpers durch Druck stimuliert. Durch den Druck erfolgt eine verstärkte Durchblutung des betroffenen Körperbereichs. Stärkere Durchblutung wiederum sorgt für eine bessere Versorgung und Entspannung des umliegenden Gewebes und kann den Fluss der Lymphflüssigkeit im Körper stimulieren, welcher wiederum essentiell für die Ableitung von Bakterien, abgestorbenen Zellen und Stoffwechselendprodukten ist. Genau dieses Prinzip des Drucks macht die Akupressurmatte sich zunutze und kann dem Körper von Menschen mit CED hierdurch in vielen Fällen helfen, zu entspannen. Je weniger Verspannungen im Körper sind, desto mehr steigt das allgemeine Wohlbefinden.

Denny vertritt die Ansicht: Es ist hilfreich für den Körper, dass man die Matte benutzt - wie man es tut, obliegt allerdings absolut den eigenen Vorlieben. Jede Person, die mit einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung lebt, hat individuelle Vorlieben, was hilfreich ist und gut tut. Zum Ausprobieren haben wir euch im Folgenden die beliebtesten Nutzungen der Matte zusammengestellt.

Klassische Rückenlage auf der Akupressurmatte

Die klassische Rückenlage ist besonders gut für ShaktiMat Neulinge mit chronisch entzündlichem Darm geeignet. Durch die große Fläche des Rückens ist der Druck gleichmäßig verteilt und das ungewohnte Gefühl der Spitzen, die in das Gewebe pressen fühlt sich weniger intensiv an, als wenn man beispielsweise auf der Matte steht. 

Nehmt euch zu Beginn Zeit das neue Gefühl zu entdecken. Vielleicht schaltet ihr euch ein Hörbuch oder Musik eurer Wahl an und schließt die Augen. Wenn die Spitzen sich für euch noch zu intensiv anfühlen, lasst zunächst ein dünnes T-Shirt an oder legt dünnen Stoff (zum Beispiel einen Schal) zwischen euch und die Akupressurmatte. Einige Menschen schlafen auf der Matte sogar für eine längere Zeit ein, während andere lieber 5-10 Minuten darauf liegen. Eine feste Liegezeit, die ihr einhalten müsst gibt es nicht. Hört auf euren Körper und entdeckt, was sich gut anfühlt. 

Wenn du zum Thema Rückenschmerzen und  Akupressur weiterlesen möchtest, findest du hier mehr dazu.  

Nach dem Liegen auf der Matte ist Dennys Rücken stark durchblutet und sieht deswegen rot aus. I Foto: Denny Kircheis

Nach dem Liegen auf der Matte ist Dennys Rücken stark durchblutet und sieht deswegen rot aus. Denny nutzt die Akupressurmatte Premium - Schwarz I Foto: Denny Kircheis

Bauchlage auf der ShaktiMat

Eine fortgeschrittenere Übung ist die Bauchlage auf der Matte. Da diese eine besonders stark anregende Wirkung haben kann, ist es ratsam zunächst vorsichtig und mit einem dünnen T-Shirt zu üben. Ob die Bauchlage für dich angenehm ist - lässt sich im Vorhinein kaum sagen - probiere es einfach aus. Einige CEDler empfinden die verstärkte Durchblutung im Bauchbereich angenehm und hilfreich, während für andere das Gefühl schlichtweg zu viel ist. 

Unser Tipp: Übe zunächst an einem Tag, an dem es dir gut geht und du keine Beschwerden verspürst um zu testen, wie es sich für dich anfühlt. Du kannst die Matte in dein Bett legen oder auf den Boden und den Kopf auf deinen verschränkten Armen oder einem eingerollten Handtuch abstützen.

Stimulation der Füße durch die Akupressurspitzen

Wenn du dich mit den Füßen auf die Matte stellst, dann drückt dein gesamtes Körpergewicht dich in die Spitzen. Das ist toll für eine starke Durchblutung und hinterher fühlt ihr euch, wie nach einer kräftigen Fußreflexzonenmassage - es kann aber für einen Akupressur-Beginner einen herausfordernd starken Schmerzreiz mit sich bringen. Deswegen ist es günstig, sich in mehreren Stufen vorzuarbeiten:

Nach dem Liegen auf der Matte ist Dennys Rücken stark durchblutet und sieht deswegen rot aus. I Foto: Denny Kircheis

An den Füßen ist jeder ganz individuell empfindsam und es braucht vielleicht etwas, um  sich an die intensive Stimulation mit der ShaktiMat gewöhnen. Hier seht ihr ShaktiMat Akupressurmatte - Grün  I Foto: Chris Abatzis

Setzt euch zunächst auf einen Stuhl und legt die Matte vor euch auf den Boden. Tretet nun mit den nackten Füßen darauf und übt durch eine trampelnde Bewegung mal auf den einen dann wieder auf den anderen Fuß mehr Druck aus um euch an das Gefühl zu gewöhnen.

Wenn ihr das erste Mal mit dem ganzen Gewicht auf der Matte stehen möchtet, legt sie vor einen Tisch oder zum Beispiel eure Küchenzeile um euch abstützen zu können, wenn ihr auf die Matte herauf und wieder hinunter tretet. Gefühl zu stark? Zieht euch Socken über um die Intensität der Spitzen abzumildern. Auch hier gilt: Es geht nicht darum stark zu sein, sondern das richtige persönliche Wohlgefühl zu ermitteln, damit die Akupressur ihre Wirkung tun und euch entspannen kann.

Wenn du mehr zum Thema Anwendungen mit der Akupressurmatte lesen möchtest, haben wir einen Artikel für dich vorbereitet.

Interview mit CED Experte & YouTuber Denny Kircheis

Nach dem Liegen auf der Matte ist Dennys Rücken stark durchblutet und sieht deswegen rot aus. I Foto: Denny Kircheis

YouTuber Denny beschäftigt sich auf seinem Kanal Artgerecht Leben mit Denny Kircheis

Erzähl uns kurz etwas über dich. Wie dürfen unsere Leser*innen sich Denny vorstellen?

Mein Name ist Denny und ich helfe Menschen mit Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa oder anderen chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) für sich einen Lebensweg zu finden, der diesen Erkrankungen keine Chance mehr gibt, Unruhe zu stiften. Ich selbst habe seit 2011 die Diagnose Morbus Crohn und mit ihr viele dunkle Jahre voller blutiger Durchfälle, Schmerzen, Gewichtsverlust und Depressionen "überlebt". 

Zeitweise nahm ich 21 Tabletten, Rektalschäume und Infusionen mit starken Nebenwirkungen. Die Ärzte meinten zu mir, dass mein Körper sich selbst bekämpft und man ihn aufhalten müsse. Und meistens fühlte ich mich auch so, als würde irgendetwas in mir nicht mehr leben wollen. 

Die gute Nachricht ist, dass mir diese Erkrankung sehr viel beigebracht hat und irgendwann ein großer Motivator für mich wurde, mich und meinen Körper besser verstehen zu lernen. Ich habe mich in zig Bücher gestürzt, Videokurse angeschaut und sehr viele kuriose Dinge probiert, um diese Krankheit in den Griff zu bekommen. Zeitweise habe ich sogar die Carnivor Diät gemacht. Das bedeutet, dass ich 3 Monate nur Fleisch, Wasser und Salz gegessen habe. Dann habe ich aber auch längere Zeit vegan gelebt, ketogen und so ziemlich jede Trenddiät mitgemacht, die einem einfallen könnte. 

Rückblickend waren da auch echt verrückte Entscheidungen dabei. Aber am Ende konnte ich dadurch sehr viele Erfahrungen machen, über die ich auf meinem YouTube-Kanal berichte. Ich hoffe durch meine Videos müssen manche nicht dieselben Fehler wie ich machen.

Du lebst mit einem chronisch-entzündlich erkrankten Darm. Was bedeutet dies für deinen Alltag?

Ich schätze mich sehr glücklich, dass ich durch Erfahrungen der letzten zehn Jahre heute meinen "grünen Zweig" gefunden habe, auf dem ich weder Symptome von Morbus Crohn habe, noch Medikamente nehme. In meinem heutigen Alltag spielt meine chronische Erkrankung nur noch dann eine große Rolle, wenn es darum geht ein neues Video zu produzieren. 

Aber klar, ernährungstechnisch gibt es hier und da Einschränkungen, das weiß jeder mit einer CED. An diese habe ich mich jedoch sehr gut gewöhnen können und vermisse die bekanntlich bösen aber leckeren Lebensmittelübeltäter nur noch äußerst selten. Aber was wären schon Regeln ohne Ausnahmen? 

Durch meine eigenen Erfahrungen und den Kontakt mit vielen Betroffenen weiß ich jedoch auch, wie hart es manchmal sein kann, wenn man 15 mal pro Tag auf die Toilette muss und in ständiger Angst lebt, dass bald wieder der nächste Schub um die Ecke kommt. So sollte wirklich niemand leben müssen.

Was möchtest du anderen Betroffenen mitgeben, die diese lesen?

Ich denke das wichtigste, das ich irgendjemandem auf den Weg mitgeben könnte, ist offen für Neues zu bleiben. Eine ärztliche Betreuung steht bei einer CED außer Frage, doch hat es in meinem Fall neben der medikamentösen Akutversorgung meist an Unterstützung gemangelt, wenn es um die Langzeitgesundheit geht. Was sollte ich jetzt essen? Wie viel Sport ist gut? Welchen Einfluss haben meine Emotionen auf den Darm und wie gehe ich mit diesen um? Ist mein Job wirklich förderlich für mein Wohlbefinden? 

Es gibt da draußen so viele tolle Menschen Bücher, Konzepte und Übungen, die mein Leben für immer bereichert haben und sich positiv auf meinen Darm auswirkten. Ich weiß, es ist manchmal schwer noch Hoffnung zu haben, gerade wenns mal wieder hart auf hart kommt, doch meistens war das dann immer der perfekte Zeitpunkt, mal alles über den Haufen zu schmeißen und sich neu auszurichten. 

Meine Ärzte haben da aber schon immer schief geguckt, wenn ich meinte, dass so etwas wie Meditation, Achtsamkeitsübungen oder Yoga sich echt super anfühlt. Heute kann ich über die Gesichter, die sie gemacht haben, nur noch schmunzeln. Ich habe irgendwann angefangen das Zepter meiner Gesundheit selbst in die Hände zu nehmen und offen neue Perspektiven und Ansichten zu erforschen. Ja, ich denke, das war es, was mich durch die dunkelsten Tage gebracht hat. 

Hast du Tipps für Menschen, die bisher mit CED keine Berührungspunkte hatten, inwiefern sie eine betroffene Person sinnvoll unterstützen können?

Es gibt da etwas, dass die Menschen mit einer CED in den Wahnsinn treibt und das ist, wenn sie nicht ernst genommen werden. "Du musst einfach mal raus an die frische Luft! Eine vegane Ernährung hat meinem Schwager geholfen, das solltest du auch machen! Sei doch nicht immer so negativ! Ach, das bildest du dir doch nur ein!" oder mein Favourite: "Die/der hat doch bloß keine Lust zu arbeiten". 

Nicht ernst genommen zu werden, streut nur noch mehr Salz in die eh schon klaffenden Darmwunden. Zugegeben, es ist nicht möglich perfekt nachfühlen zu können wie es einer Person mit einer CED (oder einer anderen Person im Allgemeinen) wirklich geht, doch das was dem geschundenen Bäuchlein in Zeiten der Not dann doch am besten tun kann, ist warmherzige, vollkommene Akzeptanz. Einfach da zu sein, wenn es der betroffenen Person mal wieder nicht so dolle geht, ohne das Problem "behandeln" zu müssen oder Ratschläge zu geben. Meist wissen die CED'ler, was sie jetzt brauchen und dabei urteilsfreie Unterstützung zu bekommen, das ist Gold wert. 

Wir danken Denny Kircheis für seine Zeit und die vielen Informationen zum Thema des Lebens mit Chronischen Darmerkrankungen sowie das Teilen seiner Erfahrungen mit unserer Akupressurmatte im Video.

Euer ShaktiMat Team 

Wenn du dich zu den Themen Akupressur und Akupressurmatte bei einer Chronischen Erkrankung des Darms, wie Morbus Crohn austauschen und anderen betroffenen Tipps geben oder Fragen stellen möchtest, besuche uns und die Community gerne auf Facebook.

Foto der Autorin Jasmin Elliott

Über die Autorin

Antje Wickboldt ist eine freie Autorin aus Berlin. Sie beschäftigt sich seit über 10 Jahren mit den Selbstheilungskräften des Körpers und erklärt als Dozentin in interaktiven Vorträgen für Firmen und Ämter, wie mit Hilfe von Akupressur und Massage Verspannungen gelöst werden können.

Quellen:

Andrews, Synthia und Dempsey, Bobbi: Acupressure & Reflexology for Dummies. Wiley Publishing, Indianapolis 2007. S. 205 f.
Reed Gach, Michael: Heilende Punkte. Akupressur zur Selbstbehandlung von Krankheiten. Knaur, München 1992. S 181 ff.
YouTube-Kanal: Artgerecht leben mit Denny Kircheis, https://www.youtube.com/channel/UCrABZ1OMRgKWgjkd_JXG49Q