Biohacking trifft Akupressur - den Körper optimieren mit Marco Grosch

Biohacking trifft Akupressur - Mann mit Akupressurstirnband

Der Mensch als Biohacker

Unsere Vorfahren hatten weder kapselförmige Nahrungsergänzungsmittel noch DNA Analysen oder Möglichkeiten die Qualität des Schlafs konkret zu messen. Aber die Idee der Perfektionierung des eigenen Organismus für ein längeres und angenehmeres Leben trägt die Menschheit schon ziemlich lange mit sich herum. Warum sonst hätten wir uns Häuser gebaut, die vor Witterung schützen? Medizinische Hilfsmittel entdeckt, getestet, verworfen und weiterentwickelt? 

Einige Techniken des Biohacking sind besonders alt. So zum Beispiel das gezielte Trocknen von Früchten mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen für karge Zeiten, quasi der Vorläufer der Supplemente (Nahrungsergänzungsmittel) oder das Manipulieren des körperlichen Wohlbefindens durch gezielten Druck - zum Beispiel ein Nagelbrett. Der Vorläufer der heutigen Akupressurmatte und somit unserer ShaktiMat. Hier sind wir die Experten - doch Biohacking ist heutzutage so viel mehr, dass wir uns Biohacker Marco Grosch für ein Interview an Bord geholt haben um euch einen Einblick zu geben, was dahinter steckt.

Eine Frau sitzt auf dem Rasen nach dem Sport und trinkt, neben ihr die Akupressurmatte, Schuhe, Springseil und eine Faszienrolle

Nahrungsergänzungsmittel, Akupressur und Co. - Biohacker nutzen alle möglichen Arten um den individuellen Körper zu optimieren.

Minimalist Biohacker Marco Grosch im Interview

Foto von Minimalist Biohacker Marco Grosch

Marco Grosch arbeitet mit Unternehmern, Führungskräften und Selbstständigen daran durch Biohacking-Methoden die Kontrolle über ihren Körper und das Gefühl, mit dem sie durch den Alltag gehen, zurück zu gewinnen. I Foto: Marco Grosch

Marco, du bist das Gesicht hinter Minimalist Biohacker. Kannst du uns verraten, wie es dazu kam?

Wie so oft im Biohacking, bin auch ich auf das Thema aufmerksam geworden, weil ich in meiner Jugend mit einigen gesundheitlichen Herausforderungen zu kämpfen hatte und in den herkömmlichen Ansätzen keine Hilfe gefunden habe. 

Von der Ausbildung her bin ich nämlich reiner Betriebswirt und hatte nie vor, mich mit Themen wie Körper und Geist zu befassen. Ich wollte Business machen! Und da ich ein sehr neugieriger Mensch bin, war ich vor und während meines Studiums öfters für längere Zeit im Ausland, wo mich dann auch immer mehr der Ehrgeiz gepackt hat und ich wusste, dass ich mehr will. Mehr leisten, mehr erreichen, mehr machen. 

Nach dem berufsbegleitenden Master war ich dann als International Sales Manager für eine große Bekleidungsmarke tätig, was mit vielen Flügen innerhalb von Europa, aber auch nach New York, in die USA, verbunden war. Viel Arbeit, viel reisen, viele Meetings, viel Stress - wie eigentlich schon immer, seit mich der Traum von "Mehr" angetrieben hat. Doch was meine Gesundheit anging, war ich weit hinterher und habe oft bis zu 4x im Jahr Antibiotika genommen, um Infektionen im HNO Bereich unter Kontrolle zu bekommen. Ich war sehr anfällig, schon seit meiner Jugend. Die Meinung der Ärzte war meistens "zu viel Stress" und die Lösung war Antibiotika oder Medikamente. Auch im Umfeld bemerkte ich, dass viele Höchstleister, wie Geschäftsführer, Unternehmer und andere Manager, nach und nach schwächer wurden. 

Ist das das Schicksal im Berufsleben? Dass man mit Energie startet und dann einfach immer weiter abbaut? Dabei gibt es doch Menschen, die mehrere Unternehmen leiten, Familie haben und dabei noch den Ironman absolvieren. Wie machen die das? Und so habe ich damit begonnen, mich selbst zu informieren und die Verantwortung über meine Gesundheit zu übernehmen. 

Ich habe analysiert und getestet, zum Beispiel meine DNA und welche Nahrungsmittel mir schaden, welche Allergien ich habe, welcher Chronotyp ich bin (Tag-Nacht-Rhythmus) und vieles mehr. Ich habe moderne Tracker genutzt um meine Vitalwerte zu überwachen (besonders die HRV*) und meinen Schlaf zu optimieren. Ich habe zahlreiche Techniken und Methoden gelernt, um mein Immunsystem zu stabilisieren, mehr Energie zu bekommen, schneller zu erholen und mich besser konzentrieren zu können.

Und der Ansatz lässt sich dabei nach wie vor am besten mit "Biohacking" beschreiben, da es immer um Analysieren, Messen und Optimieren geht. Nur, dass ich in den vielen Jahren auch gelernt habe, dass zahlreiche Dinge, die als nützlich beworben werden, für mich nichts gebracht haben. Deshalb nutze ich nur die wenigen Dinge, die auch wirklich etwas bringen. Ich teste sehr viel und probiere gerne Neues aus, aber am Ende bleiben nur wenige bewährte "Hacks" im Alltag hängen. Das ist Minimalist Biohacker. 

*Herzratenvariabilität = Schwankungen der Herzfrequenz von Schlag zu Schlag

Ich möchte meinen Großeltern erklären, was Biohacking ist. Hast du eine leicht verständliche kurze Formulierung für mich?

In der heutigen Welt können wir sehr viele Dinge messen, wie zum Beispiel die Geschwindigkeit unseres Autos, den Ölstand oder die Tankanzeige. Wir wissen genau, wann wir unser Auto auftanken müssen, damit es nicht liegen bleibt. Wir kennen auch unseren Kontostand und können genau ablesen, wie viel Wasser und Strom wir im Haushalt verbrauchen. 

Aber weißt Du, wieviel Energie Du aktuell im Körper hast? Weißt Du, wie stark dein Immunsystem im Moment ist? Wie oft bist Du heute Nacht aufgewacht? Wie viel Tiefschlaf hattest Du? All diese Dinge messen die meisten Menschen leider nicht und verlassen sich nur vereinzelt auf Messungen beim Arzt. Beim Biohacking geht es darum, diese Daten zu erheben und selbstbestimmt mit dem eigenen Körper und Geist umzugehen. 

Ein Mann auf einer schwarzen ShaktiMat

Information ist der Schlüssel im Biohacking: Wenn du durch Messungen und Beobachtung erstmal genau weißt, wo dein Körper gesundheitlich steht, hast du die Chance etwas zum Positiven zu verändern. Übrigens hat Biohacking keine Altersgrenze - ob 20, 60 oder 80, man hat immer die Möglichkeit loszulegen! I Foto: Elsa Péhe

Du bietest für deine Kund*innen TEK Training an (Training emotionaler Kompetenzen). Was ist das und spielt auch hier die Akupressur eine Rolle?

Beim TEK-Training nach Prof. Dr. Matthias Berking geht es um die Verbesserung der Stress-, Selbstwert- und Emotionsregulation durch das Erlernen eines konstruktiven Umgangs mit belastenden Gefühlen. Was auch bedeutet, dass wir manchmal negative Gefühle aushalten sollen und auch müssen. Ein weiterer wichtiger Schritt besteht darin zu lernen, Gedanken, Empfindungen und Gefühle neutral zu beobachten, ohne sofort darauf zu reagieren. So kann man verhindern, dass sie sich aufschaukeln. Voraussetzung für den erfolgreichen Einsatz von TEK ist allerdings, dass regelmäßig und intensiv geübt wird. Und diese Übungen lassen sich viel besser in Kombination mit einer Akupressurmatte erlernen. 

Woher weiß ich, ob Biohacking das Richtige für mich ist?

Dazu eine Frage: Geht es dir jeden Tag rundum gut, erreichst Du deine Ziele und lebst genau das Leben, das Du leben möchtest? Wenn die Antwort Ja ist, brauchst Du kein Biohacking. Wenn die Antwort Nein ist, und Du einige Herausforderungen im Leben hast, die Du bisher einfach nicht überwinden konntest, dann ist Biohacking ein möglicher Ansatz für dich. 

Viele mentale Probleme wie Konzentrationsstörungen, fehlende Motivation oder Disziplin oder auch Schlafstörungen, haben ihren Ursprung nämlich im Körper. Oft sind wir starken Umweltbelastungen oder Toxinen ausgesetzt (z.B. Allergien, Unverträglichkeiten, Immunreaktionen). Wir schlafen bzw. erholen nicht ausreichend, ernähren uns nicht optimal für unsere DNA oder unseren Stoffwechseltyp, bewegen uns zu wenig oder falsch oder bekommen zu wenig Nährstoffe. Wenn wir herausfinden können, was uns gut tut und was uns schadet, lösen sich manch andere Probleme in Luft auf. 

Kannst du ein paar Beispiele aus deiner Erfahrung nennen, wie Biohacking Menschen mit Schmerzen geholfen hat?

Eines der besten Beispiele ist hier die Kryotherapie, oder Kälteeinwirkung. Diese Anwendung hilft Menschen mit chronischen Schmerzen extrem gut, da es Entzündungen im Körper hemmt. Und viele körperliche Beschwerden sind auf Entzündungen zurückzuführen. Alles was diese hemmt, hilft dem Organismus. Tatsächlich sind viele Methoden des Biohacking auch genau darauf ausgelegt, egal ob es die kalte Dusche, bestimmte Nahrungsmittel wie Kurkuma, Licht-Therapie oder bestimmte Ernährungsformen sind.

Eine Frau meditiert auf einer Yogamatte, neben ihr die schwarze ShaktiMat und das schwarze Nackenkissen

Zum Flourishing gehört es dazu, unter die Lupe zu nehmen, wie wir unseren Alltag gestalten. Wie viel Zeit nutzen wir tatsächlich um etwas für uns zu tun, das gut tut? Das könnte zum Beispiel so aussehen: Statt mit dem Handy vor der Nase im Bad länger auf der Toilette zu sitzen, einfach mal Musik laufen lassen und mit vollem Bewusstsein den Körper pflegen. I Foto: Chris Abratzis

Hast du das Gefühl, die ShaktiMat kann beim Biohacking hilfreich sein?

Biohacker nutzen oft die neueste Technologie und wissenschaftliche Erkenntnisse, greifen aber auch auf altes Wissen, auf traditionelle und bewährte Methoden zurück. Unter uns: Viele Dinge, die heute mit Hilfe von Studien belegt werden, werden schon lange praktiziert, nur eben ohne wissenschaftlichen Nachweis. Ein gutes Beispiel ist das Summen oder Brummen in vielen Meditationstechniken, das "Om". Durch Experimente wissen wir heute, dass sich dadurch die Konzentration von Stickoxid, und damit die Aufnahme von Sauerstoff im Körper, erhöht. Das ist im Körper auch spürbar, wenn man darauf achtet. Die Studie ändert nichts daran, dass die Technik einen Nutzen liefert, und das schon seit vielen Jahrzehnten oder länger. 

Genauso verhält es sich mit dem Thema Akupressur. Es gibt inzwischen einige Studien zur Wirksamkeit von Akupressur aber das Gefühl, dass man hat, wenn man sich zum Beispiel auf die ShaktiMat legt, bedarf keines zusätzlichen Nachweises. Es funktioniert sofort und wirkt für mich entspannend. Also absolut, die Matte hilft für mich sowohl körperlich als auch mental. 

eine Frau liegt mit geschlossenen Augen auf der ShaktiMat für Beginner in Gelb

Gefühlssache: Unsere Akupressurmatte ShaktiMat (hier in gelb) hilft deinem Körper Endorphine auszuschütten - mehr dazu erfährst du in diesem Artikel von uns. I Foto: Chris Abratzis

Wie benutzt du deine ShaktiMat für dich selbst?

Die ShaktiMat hilft mir vor allem bei kleineren Verspannungen im Rücken, Nacken oder in den Füßen. Unser Lebensstil ist nicht mehr der, für den unsere Körper gemacht wurden. Wir sitzen viel, laufen wenig und nutzen unseren Körper nicht annähernd genug, wie es unsere Vorfahren getan haben. Das trifft leider auch bei mir noch häufig zu und dann lege ich mich am Abend gerne für 10 Minuten auf die Matte. Dazu hilft sie mir, mental in einen entspannten Zustand zu kommen und ich kombiniere die Matte fast immer mit einer Meditation oder Breathwork Session und Rotlicht. So spare ich Zeit und habe trotzdem alle Vorteile. 

eine Frau liegt mit geschlossenen Augen auf der ShaktiMat für Beginner in Gelb

Einblick in Marcos Routine: Akupressurmatte und Rotlicht bilden die Basis, hinzu kommen Atemübungen oder Meditation. I Foto: Marco Grosch

Welche Nahrungsergänzungsmittel / Supplements helfen deiner Erfahrung nach bei Schlafproblemen und häufiger Energielosigkeit im Alltag besonders vielen Menschen?

Generell ist es hier wichtig, zuerst die Basics im Griff zu haben. Dazu gehören mentale Techniken um abzuschalten und zu entspannen, die konsequente Optimierung des Schlafplatzes und des Schlafrhythmus, eine abwechslungsreiche und hochwertige Ernährung und ausreichend Bewegung, vor allem im Freien und unter dem Licht der Sonne (ohne Sonnenbrille!). Mit diesen Basics erzielt man bereits sehr gute Ergebnisse. Ich weiß, man möchte hier etwas von Quick-Fixes, Shortcuts und Abwechslungen hören, weil es dann "einfach" ist. Aber die Wahrheit ist: Ein Supplement ist eine "Ergänzung", wie der Name schon sagt, und maskiert im Zweifel nur die Symptome. Die Basics greifen an der Ursache. 

Wenn die Basics passen, helfen mir für guten Schlaf besonders:

  • Optimale Hardware beim Bett (Samina)
  • Optimales Licht am Abend (ebenfalls Samina, die Lampe heißt Candela)
  • Blaulichtblocker Brille (Wizion)
  • Magnesium 
  • Kollagen oder Glycin
  • Finanzielle und materielle Stabilität

Für mehr Energie, was häufig aber auch mit Schlaf zusammenhängt:

  • Qualitativ hochwertiges Multi-Vitamin und Mineral
  • Natürliches Shilajit
  • Ausreichend Proteine (im Zweifel als Supplement)

Hier gibt es noch so viel mehr zu erzählen, aber das sind die ersten Dinge, die mir einfallen.

Wenn du aus deiner persönlichen Erfahrung drei kurze Weisheiten über den Körper an alle Menschen weitergeben könntest, welche wären das?

  • Jeder Mensch, jeder Körper, ist individuell und hat individuelle Bedürfnisse.
  • Es liegt an jedem Einzelnen, herauszufinden, welche Bedürfnisse das sind, was ihm/ihr hilft und was schadet. Jeder ist für seine Gesundheit selbst verantwortlich! Man sollte immer selbst hinterfragen und lernen, statt einfach anderen zu glauben (inkl. mir selbst)
  • Extreme Tendenzen jeder Art, egal ob bei Ernährung (Vegan vs. Carnivore), Sport oder Lifestyle, sind selten die Wahrheit oder "richtig" für die meisten Menschen

Und vielleicht eine letzte "Weisheit" noch: 

"Niemand sollte sich mit einem Status-Quo abfinden, mit dem Er/Sie nicht zufrieden ist. Man kann immer etwas tun. Kontrolle und Verantwortung zu übernehmen, ist der Schlüssel."

Foto von Minimalist Biohacker Marco Grosch

Go smart not hard. - Marco findet wichtig genau zu schauen, was dem eigenen Körper tatsächlich gut tut und nicht in Extreme zu fallen. I Foto: Marco Grosch

Wir danken Marco Grosch für das Interview und seine vielen Einsichten zum Thema Biohacking & Akupressur. Mehr konkrete Akupressur-Übungen für Entspannung, Schmerzen und viele spezifische Beschwerden findest du in unserem Blog. Mehr über Marco findest du auf YouTube und Instagram.

Wir hoffen du wurdest inspiriert auch in deinem Alltag zu schauen, was du deinem Körper Gutes tun kannst. Wenn du dich zu Biohacking und Akupressur, wie Marco es im Interview angesprochen hat, austauschen und eigene Tipps geben oder Fragen stellen möchtest, hinterlasse uns gern einen Kommentar oder besuche uns auf Facebook.

Euer Shakti Mat Team 

Über die Autorin

Antje Wickboldt ist eine freie Autorin aus Berlin. Sie beschäftigt sich seit über 10 Jahren mit den Selbstheilungskräften des Körpers und erklärt als Dozentin in interaktiven Vorträgen für Firmen und Ämter, wie mit Hilfe von Akupressur und Massage Verspannungen gelöst werden können.

Quellen für diesen Artikel:

  • Robbins, Tony und Peter Diamandis und Dr. Robert Hariri, Life Force: How New Breakthroughs in Precision Medicine Can Transform the Quality of Your Life & Those You Love, Simon & Schuster HB, 2020
  • https://www.vox.com/future-perfect/2019/6/25/18682583/biohacking-transhumanism-human-augmentation-genetic-engineering-crispr (Einsicht am: 12.04.2022)
  • https://www.minimalist-biohacker.com/ (Einsicht am: 13.04.2022)