Forschung und Studien

Über die Wirksamkeit von Akupressurmatten wie die Shakti Mat wurden schon einige Forschungsarbeiten geschrieben. Drei dieser Arbeiten kannst Du Dir über die untenstehenden Links ansehen. Die interessantesten Ergebnisse haben wir nachfolgend zusammengefasst. 

STUDIE 1 – “REFLEXO-THERAPY WITH MECHANICAL CUTANEOUS STIMULATION” (Reflexo-Therapie mit mechanischer Hautstimulation) 

Von 200 Probanden wurden nach einer zweiwöchigen, regelmäßigen Anwendung die folgenden positiven Aspekte rückgemeldet:

  • Schmerzlinderung                         98% 
  • Erholsamerer Schlaf                     94%
  • Entspanntheit                                96%
  • Mehr Energie                                81%

Die ganze Studie hier

 

STUDIE 2 – “DOES RELAXATION ON AN ACUPRESSURE MAT INDUCE BENEFICIAL EFFECTS? A RANDOMIZED CONTROLLED PILOT STUDY” (Führt Entspannung auf einer Akupressurmatte positive Effekte herbei? Eine randomisierte kontrollierte Pilotstudie)

An dieser Studie nahmen 36 Probanden mit chronischen Nacken- und Rückenverspannungen teil.

Diese Studie hat ergeben, dass nach regelmäßiger Verwendung einer Akupressurmatte eine signifikante Verbesserung der Intensität der Schmerzhöhepunkte eintrat. Weiterhin wurde bei den Patienten im Laufe der drei Wochen, in denen sie die Matte benutzten, eine maßgebliche Reduzierung der Anzahl der Schmerzbereiche ermittelt. Auch gab es Hinweise auf einen Stressabbau sowie darauf, dass Ängste und Depressionen nachließen und gleichzeitig Optimismus und Energie leicht zunahmen.

Die ganze Studie hier

 

STUDIE 3 – “RELAXING ON A BED OF NAILS: AN EXPLORATORY STUDY OF THE EFFECTS ON THE AUTONOMIC, CARDIOVASCULAR, AND RESPIRATORY SYSTEMS, AND SALIVA CORTISOL” (Entspannung auf dem Nagelbrett: Eine explorative Studie über die Effekte auf die vegetativen Nerven-, kardiovaskulären und respiratorischen Systeme und das Speichel-Cortisol)

Eine schwedische klinische Studie mit 32 Probanden

Diese Studie erfasste spezifische physiologische Auswirkungen und stellte eine erhöhte Rückentemperatur (Hinweis auf eine verbesserte Durchblutung), einen niedrigeren Puls (Hinweis auf Entspanntheit) und niedrigere subjektive Einstufungen der Beschwerden fest. Aktivität des sympathischen, anschließend parasympathischen, Nervensystems wurde ebenfalls beobachtet.

Die ganze Studie hier